Skip to Main Content
Cup Concept

Aktuelles
Mehrweg ist unser Thema - Mehrweg ist das Thema unserer Zeit

Fußballtribüne verschmutzt mit Einwegbechern und saubere Tribüne mit Mehrwegbechersystem

Studie der Deutschen Umwelthilfe 1:0 für Mehrweg
Mehrwegbecher sind wesentlich umweltfreundlicher als Einwegbecher aus biologisch abbaubarem PLA

In einigen deutschen Fußballstadien türmen sich nach dem Abpfiff Berge von weggeworfenen Plastikbechern. In der ersten und zweiten deutschen Fußballprofiliga werden jährlich rund 12 Millionen Einwegbecher verbraucht. Immer häufiger werden dabei biologisch abbaubare Einwegbecher aus Polymilchsäure (PLA) als eine angeblich umweltfreundliche Alternative zu wiederbefüllbaren Mehrwegbechern eingesetzt.

Tatsächlich weisen Einwegbecher aus PLA oder anderen Kunststoffen keine gesamtökologischen Vorteile im Vergleich zu Mehrwegbechern auf. Schon nach 5 Wiederbefüllungen hat sich der Einsatz eines Mehrwegbechers im Vergleich zum Kunststoff-Einwegbecher gelohnt.

Mehrwegbecher sind ressourceneffizient. Mehrwegbecher werden häufig wiederbefüllt und sparen deshalb wertvolle Rohstoffe ein. Einwegbecher aus PLA oder anderen Kunststoffen verschwenden dagegen Ressourcen, weil sie nur einmal genutzt werden.

Mehrwegbecher schützen das Klima. Mehrwegbecher verursachen entlang des gesamten Lebensweges deutlich weniger CO2-Emissionen als Einwegbecher. Dies gilt auch für den Vergleich mit PLA-Einwegbechern, deren CO2-Fußabdruck durch die landwirtschaftliche Produktion des PLA-Rohstoffes stark belastet wird.

Mehrwegbecher vermeiden Abfälle. Mehrwegbecher verhindern durch ihre häufige Wiederverwendung die Entstehung unnötigen Mülls. Einwegbecher sind bereits nach ihrer ersten Nutzung Abfall. Sie werden in der Regel nicht getrennt gesammelt und recycelt, sondern verbrannt. Dies gilt auch für PLA-Becher, die im Normalfall trotz der theoretischen Möglichkeit nicht kompostiert werden.

www.duh.de/becher/

Biathlon Oberhof

Cup Concept Mehrwegbecher beim BMW IBU Weltcup-Biathlon in Oberhof
Deutlich weniger Müll am Veranstaltungsende

Dank unserem professionell ausgearbeitetem Konzept kann der Ersatz von Einwegbecher durch Mehrwegbecher einfach und rentabel sein. Beim BMW IBU Weltcup-Biathlon in Oberhof wurden unsere Becher und unser Service eingesetzt. Die Resonanz: Rundum zufriedene Kunden, glückliche Fans und weniger Müll.

Das sagen die Veranstalter:
"Ab dem Jahr 2019 wird beim Weltcup noch mehr als bisher auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz gesetzt. Im gesamten Weltcup-Gelände wird ein Mehrwegbecher-System eingeführt. Im Hüttendorf, im Besucherzelt am Grenzadler und auch im Festzelt auf dem Stadtplatz und bei den dort stattfindenden Veranstaltungen wird es einheitlich diese Mehrwegbecher in den Größen 0,2 und 0,5 Liter geben. Und ein tolles Sammlerobjekt sind diese Becher obendrein. Auf ihnen sind die deutschen Biathletinnen und Biathleten Denise Herrmann, Erik Lesser, Arnd Peiffer, Benedikt Doll und Philipp Horn abgebildet."
Quelle: www.weltcup-oberhof.de

"Die Einführung der Mehrwegbecher war aus verschiedenen Gesichtspunkten eine sehr gute Maßnahme, an der wir weiter festhalten werden" Organisationschef Silvio Eschrich; www.insuedthueringen.de

"Der beliebteste Fanartikel? Eindeutig die Mehrwegbecher mit den Sportlern darauf."
www.facebook.com/weltcupoberhof/photos/-wir-sagen-danke-und-auf-wiedersehen-vier-tolle-weltcup-tage-liegen-hinter-uns-w/2180531958927257/

Mehrwegbecher für eine saubere die Umwelt

Einwegprodukte aus Kunststoff bekämpfen
„Top litter items“ verbieten

Die Europäische Kommission hat einen Legislativvorschlag mit sieben Maßnahmen vorgelegt, um für weniger Müll an den europäischen Stränden zu sorgen. Damit soll vor allem der Kunststoffmüll reduziert werden, der am häufigsten an europäischen Stränden gefunden wird, die „Top litter items“. Dies sind hauptsächlich Einwegprodukte wie Kunststoffgeschirr, Zigarettenkippen oder Ballonhalterungen.

Mit dem Kommissionsvorschlag werden nun erstmalig Müllfunde als Anlass genommen, um konkrete Maßnahmen gegen Kunststoffe in der Umwelt auf europäischer Ebene vorzustellen. Vorgeschlagen werden zum einen Verbote, beispielsweise von Strohhalmen und Rührstäbchen aus Kunststoff. Zum anderen setzt die Kommission auf eine stärkere Verantwortung der ...weiterlesen

Mehrweginnovationspreis der Deutschen Umwelthilfe für den Mehrwegbecher Arena Cup.

Mehrweg-Innovationspreis
Auszeichnung für die Entwicklung des sicherheitsoptimierten Mehrwegbecher Arena Cup®

Die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) und dieStiftung Initiative Mehrweg (SIM) zeichnen mit dem Mehrweg-Innovationspreis jährlich richtungsweisende Weiterentwicklungen von Mehrwegverpackungen aus.

Cup Concept Mehrwegsysteme GmbH gehört zu den Preisträgern und erhält für die Entwicklung des sicherheitsoptimierten Mehrwegbechers Arena Cup® den Mehrweg-Innovationspreis.

Der Mehrwegbecher Arena Cup®, der bereits in vielen Bundesligastadien erfolgreich im Einsatz ist, wurde für die speziellen Anforderungen insbesondere bei Sportgroßveranstaltungen entwickelt. Neben großzügig abgerundeten Kanten besitzt er aufgrund spezieller konstruktiver Eigenschaften die Fähigkeit, sich im Flug in Sekundenschnelle zu entleeren. Damit ist ein mögliches Verletzungsrisiko aufgrund emotionsbedingter Becherwürfe auf ein Minimum reduziert.

www.duh.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung/mehrweg-Innovationspreis

Holi Festival Farben für Mehrwegbecher geeignet

Holi Festivals
Mehrwegbecher und die richtigen Farbe!

Auf "Holi Festivals" wird buntes "Holi Pulver" benötigt. Soll die Veranstaltung zudem ökologisch nachhaltig sein, sind umweltverträgliche Mehrwegbecher ein Muss.

Wir können das "Mikrokonfetti" von "Mach Dich Bunt" empfehlen, die vollkommen rückstandsfrei von unseren Mehrwegbechern zu entfernen sind. Ab sofort gibt es also keinen Grund mehr, auf umweltbelastende Einwegbecher zurückgreifen zu müssen.

www.machdichbunt.de

Cup Concept Austria GmbH
Mehrwegbechersysteme
Matthias Schwarzmüller
Goldschlagstraße 172 · 1140 Wien

Tel.: +431 396127740
info @ cupconcept.at